RSS

  • YouTube
  • LinkedIn
  • Google

Servidor de Email –; Teil 2 ; MariaDB

Dies ist der zweite Teil des Prozesses der Erstellung des Mail-Servers in einem CentOS 7. Wenn Sie durch Zufall hierher gekommen, besser lesen Sie den vorherigen Beitrag zuerst auf der Installation von Paketen

Warum MariaDB/MySQL verwenden?

Zuallererst muss ich klarstellen, dass ich es vorziehe, PostgreSQL zum Nachteil von MariaDB/MySQL aus vielen Gründen zu verwenden., Jedoch, Es gibt eine, die schwer gegen die Verwendung von PostgreSQL auf einem einheitlichen Server mit WordPress und E-Mail-Dienste wiegt, was die einfache Tatsache ist, dass WP keine native Unterstützung für PostgreSQL hat. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der offiziellen WordPress-Dokumentation in diesem Link. Wie ich auf persönlichen Erfahrungen, um dieses Dokument zu schreiben und auch für kleine Dienstleistungen, ich verwende, was häufiger und erschwinglicher ist. Wenn die Verwendung von PostgreSQL für Sie von Interesse ist, Sie können dieses Dokument später lesen, wo ich Ihnen zeigen werde, wie Sie von MariaDB zu PostgreSQL migrieren.

Konfigurieren von MariaDB/MySQL

Angenommen, Sie folgen in den Fußstapfen dieses Handbuchs, Sie haben eine MariaDB-Installation noch nicht konfiguriert. Wenn Sie bereits über eine funktionale Installation verfügen, kann zum nächster Schritt.

Zunächst sperre ich jeden Zugriff auf den externen Quelldatenbündel. Nur aus Verbindungen, die innerhalb des Servers selbst erstellt wurden, können sie zur Messung der Sicherheit durchgeführt werden.. Dazu öffnen wir die Datei /etc/my.cnf.d/server.cnf und fügen Sie die folgenden Zeilen direkt nach [Mysqld] Vorhandenen.

[mysqld]
# Directorio para o arquivo errmsg.sys no idioma que você desejar usar 
language=/usr/share/mysql/portuguese
# Ativa o logging por default para ajudar a encontrar problemas
general-log
# Indica que o log será enviado para uma tabela ao invés de ser escrito em um arquivo. Útil para quem não quer ficar conectando no servidor para analisar os logs. Você poderá utilizar o PHPMyAdmin para fazer as consultas
log_output=TABLE
# Habilita o relatório de consultas lentas
slow_query_log
# Tempo mínimo para considerar uma consulta lenta (em segundos)
long_query_time=5.0
# Indica para desativar o mecanismo de rede e somente aceitar conexões através do arquivo de socket local
skip-networking
bind-address = 127.0.0.1

Wenn die Absicht besteht, Remoteverbindungen mit MariaDB zuzulassen, müssen die folgenden Befehle ausführen, um Remoteverbindungen zuzulassen.

$ firewall-cmd --add-port=3306/tcp 
$ firewall-cmd --permanent --add-port=3306/tcp

Starten Sie den Dienst neu, damit die Änderungen vorgenommen werden

$ sudo systemctl stop mysqld && sudo systemctl start mysqld

Erstellen eines Benutzers für Postfix und die erforderlichen Tabellen

Um Postfix mit MariaDB verwenden zu können, müssen wir einen Benutzer für den Zugriff und daraus die notwendigen Tabellen erstellen, um Domänen und virtuelle Konten zu verwalten..

Zuerst erstellen wir die Datenbank.

HINWEIS: Wenn keine Änderungen an der MariaDB-Installation vorgenommen wurden, können Sie eine Verbindung herstellen, ohne das Kennwort für den Benutzer zu verwenden. ;root’;@’;localhost’;, Andernfalls, Verwenden Sie die Option -p damit Sie aufgefordert werden, das Passwort einzugeben.

$ mysql -u root

Als nächstes erstellen wir den Benutzer und die Tabellen. Ich werde mypostfixdb als Name für die Datenbank und mypostfixdbuser für den Benutzernamen. Ändern der Informationen entsprechend dem, was Sie wollen, Hauptsächlich mypostfixdbuser_password. Diese Informationen werden im Einrichtungsschritt der Postfix-Dateien verwendet, die die erstellten Tabellen verwenden..

MariaDB> CREATE DATABASE mypostfixdb;
MariaDB> GRANT SELECT, INSERT, UPDATE, DELETE ON mypostfixdb.* TO 'mypostfixdbuser'@'localhost' IDENTIFIED BY 'mypostfixdbuser_password';
MariaDB> GRANT SELECT, INSERT, UPDATE, DELETE ON mypostfixdb.* TO 'mypostfixdbuser'@'localhost.localdomain' IDENTIFIED BY 'mypostfixdbuser_password';
MariaDB> FLUSH PRIVILEGES;
MariaDB> USE mypostfixdb;
MariaDB> CREATE TABLE virtual_domains (id int(11) NOT NULL AUTO_INCREMENT, name VARCHAR(100) NOT NULL, PRIMARY KEY(id)) ENGINE=InnoDB DEFAULT CHARSET=utf8;
MariaDB> CREATE TABLE virtual_users(id int(11) NOT NULL AUTO_INCREMENT, vdomain_id int(11) NOT NULL, password VARCHAR(100) NOT NULL, email VARCHAR(100) NOT NULL, PRIMARY KEY (id), UNIQUE KEY email(email), FOREIGN KEY (vdomain_id) REFERENCES virtual_domains(id) ON DELETE CASCADE) ENGINE=InnoDB DEFAULT CHARSET=utf8;
MariaDB> CREATE TABLE virtual_aliases (id int(11) NOT NULL AUTO_INCREMENT, vdomain_id int(11) NOT NULL, source VARCHAR(100) NOT NULL, PRIMARY KEY (id),FOREIGN KEY (vdomain_id) REFERENCES virtual_domains(id) ON DELETE CASCADE) ENGINE=InnoDB DEFAULT CHARSET=utf8;

Diese Tabellen speichern die Konten und virtuellen Domänen und werden von Dovecot aufgerufen. (nach dem Vorschlag dieses Tutorials).
E isso é tudo.

Agora estamos prontos para configurar o Dovecot.

Kommentare (3)

  1. [;] Com tudo instalado podemos iniciar as configurações. Comecemos pelo MariaDB. [;]

Hinterlasse eine Antwort

Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Diese Seite benutzt Akismet, Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet wird.